Tarifvergleich-Tipp.de

Die besten Tarife für Hausratversicherungen – Kostenloser Preisvergleich – Unterversicherung

Die besten Tarife für Hausratversicherungen – Kostenloser Preisvergleich – Unterversicherung

Versicherungssumme angemessen wählen

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um die angemessene Versicherungssumme zu ermitteln, wenn Sie eine Hausratversicherung abschließen möchten. Dabei ist es hilfreich, die ungefähren Anschaffungspreise der Gegenstände in der Wohnung nachvollziehen zu können. Zu diesem Zweck sollte man einmal die Hausratsgegenstände aufschreiben und die Werte zusammenzählen. So stellt man sicher, dass nichts Wichtiges vergessen wird. Bei Erstellung dieser Liste kann man sicherlich auch Gegenstände bündeln und muss nicht jede kleinere Sache extra erfassen. Wertvollere Sachen sollten aber besser gesondert aufgeführt werden, um keine größeren Lücken in der Gesamt-Wertermittlung zu haben. Wenn man möchte, kann man sich auch auf eine überschlägige Abschätzung des kompletten Hausrats beschränken, sollte dann jedoch, um nicht unterversichert zu sein, aufpassen, dass der Schätzbetrag in etwa dem wirklichen Wert des Hausrats entspricht. Liegt eine Unterversicherung vor und sollte es zu einem Schadensfall kommen, dann wird einem ein Teil des Schadens nicht ersetzt. Wird in die Wohnung eingebrochen und Gegenstände gestohlen oder kommt es zu einem Feuer, dann muss man einiges selbst bezahlen, wenn die Versicherungssumme nicht hoch genug ist. Wenn diese zum Beispiel mit 30.000,00 Euro angesetzt ist, der gesamte Hausrat aber 40.000,00 Euro wert ist, dann liegt schon eine Unterversicherung von 25 Prozent vor. Erleidet man dann einen Schaden in Höhe von 10.000,– Euro, so bekommt man davon nur 75 Prozent also 7.500,– Euro ersetzt.

Noch einschneidender wäre es bei einem Gesamt-Hausratswert von 60.000,00 Euro und einer dann 50-prozentigen Unterversicherung, weil man in diesem Fall auch den Schaden nur zur Hälfte, also mit 5.000,00 Euro ersetzt bekäme.

Deswegen sollte man schon beim Abschließen seiner Hausratversicherung ein wenig Sorgfalt auf die Ermittlung der Versicherungssumme legen und diese möglichst mit dem Wert des Hausrats in Einklang bringen. Läuft die eigene Hausratversicherung schon längere Zeit und hat man zwischenzeitlich teure Gegenstände angeschafft, kann eine Anpassung der Versicherungssumme im laufenden Vertrag sinnvoll sein.

Etliche Versicherungsunternehmen bieten die Möglichkeit, den vorhandenen Hausrat mit einem fixen Betrag von etwa 600,– bis 700,– Euro je qm Wohnraum zu versichern, und verzichten dann darauf, den Einwand der Unterversicherung im Schadensfall erheben und die Schadenersatzzahlung anteilig kürzen zu dürfen. Diese Möglichkeit ist für teurere Wohnungseinrichtungen überlegenswert. Hat man dagegen eine eher einfachere Einrichtung, sollte man vorzugsweise den Gesamtwert der vorhandenen Gegenstände ermitteln und diesen als Versicherungssumme zugrundelegen, aber auch dann im späteren Verlauf darauf achten, dass man nach kostspieligeren Neuanschaffungen die Anpassung der Versicherungssumme nicht vergisst. Bezieht man in jungen Jahren die erste eigene Wohnung, sollte man auch nach besonderen Tarifen für jüngere Personen Ausschau halten.